Null Toleranz für gleichnamige Säule

Der Augustinerplatz ist um eine farbige Laterne reicher. Und weiter?

Der Augustinerplatz ist um eine farbige Laterne reicher. Und jetzt?

Du bist Junges Freiburg!

Freiburg. (mjeu/majo) Gestern Abend ging die Freiburger »Säule der Toleranz« in Betrieb, die Nutzer des Augustinerplatzes an das Verbot »Musikalischer Darbietungen« erinnern soll, indem sie rot wird. Es handelt sich um eine viereckige Konstruktion und damit technisch um einen Pfeiler und keine Säule. Aus milchigem Glas dringt farbiges Licht. Die meiste Zeit des Tages soll der Pfeiler bunt sein. Um 22:00 Uhr wird er ganz grün und vom unteren Rand her steigt Rot auf, das um 23:00 Uhr den ganzen Pfeiler ausmacht. Die Augustinernutzer verabscheuend die Säule und werden, je nach Besäufnisgrad, auch gegen sie handgreiflich.

Die Säule wird langsam rot. Die Flecken sind die Sticker, die sie in der ersten Stunde verpasst bekam.

Die Säule wird langsam rot. Die Flecken sind die Sticker, die sie in der ersten Stunde verpasst bekam.

Kaum ausgepackt, ist die »Säule der Toleranz« schon voll mit linksextremen Aufklebern. Kurz nach 22:00 Uhr rückt die Polizei das erste Mal an und nimmt die Personalien verschiedener Vandalen auf. Ein besonders dichter Mann hat kräftig auf den Pfeiler eingeschlagen.

Bürgermeister UvK hat eine ganz doofe Idee im Fernsehen zu verkaufen.

Bürgermeister UvK hat eine ganz doofe Idee im Fernsehen zu verkaufen.

Nach 22:00 Uhr, der Augustinerplatz ist bei knapp unter 20°C sehr gut besucht, sammeln dutzende Mikrofonträger und Kamerateams Statements von den Platzbesuchern. Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach (SPD), dessen Dezernat den Leuchtpfeiler sowie seine Aufstellung unter Umgehung der Fachausschüsse (meckert Coinneach McCabe von der G.A.F.) zu verantworten hat, zeigt Präsenz und wird laut und deutlich kritisiert. „Bei so einem Ton muss ich mit Ihnen nicht reden“, schreit er jemanden zurück an. Dann sagt er sinngemäß, Liberal heiße auch, die anderen in Freiheit ihre Ruhe haben zu lassen. Sein pöbelndes Gegenüber hört da ein Zitat von einem seiner Freiheitskämpferidole heraus und will dem Bürgermeister verbieten, den Spruch zu bringen. „Sie schreiben mir nicht vor, wen ich zitieren darf!“, ist er deutlich wütend.

Die Polizei (Bildmitte, Mütze, in Grün) wacht über die Säule, die gar keine ist.

Die Polizei (Bildmitte, Mütze, in Grün) wacht über die Säule, die gar keine ist.

Rund 22:30: Die »Säule« ist halb rot.

Rund 22:30: Die »Säule« ist halb rot.

Kurz vor zehn habe schon ein Pfeilerfeind erbost die Hosen herunter gelassen und sein Hinter- und Vorderteil gezeigt, wird erzählt. Ein Infoteam aus zwei Frauen ist unterwegs. Ihr 400-Euro-Job besteht darin, die Platzbesucher jeden Abend über Leisesein und Nachbarn Tolerieren aufzuklären. Sie haben Flyer dabei, in denen steht, dass ab 23:00 Uhr keine Musik mehr erlaubt ist und laute Musik überhaupt nie geht. Sie haben freie Hand in ihrem Job; eine Schulung mit Argumentationshilfen oder Deeskalationsstrategien gab es nicht.

23:00 Uhr, die Säule ist ganz rot. Alle johlen mal kurz, dann ist wieder ganz normale Augustinerstimmung. Gruppen trinken Bier und quatschen. Nur die rote Laterne ist neu.

Um 0:00 Uhr schaltet der Pfeiler wieder auf bunt. Um 0:30 Uhr kommen Polizei und Feuerwehr. Pfeilerfeinde haben ein Tau um das Lichtsignal geworfen und bedenklich wackeln lassen, später Papier darum aufgehäuft und angezündet. Letztendlich ist die »Säule« mit den Absperrgittern wieder zugebaut, die noch in der Nähe stehen geblieben waren.

Der Augustinerplatz als Rotlichtgegend. – Was soll jetzt anders sein?

Der Augustinerplatz als Rotlichtgegend. – Was soll jetzt anders sein?

Gegen 1:00 Uhr: Die falsche Säule ist verbarrikadiert und verklebt.

Gegen 1:00 Uhr: Die falsche Säule ist verbarrikadiert und verklebt.

Die »Säule der Toleranz« ist eine schlechte Idee, ein Alibi um hinterher sagen zu können: „Wir haben ja sanft zu kommunizieren versucht“, vielleicht ein Vorbote für krasse Verbote. Die Säule provoziert und die kleine Gruppe der rücksichtslosen Arschlöcher unter den Augustinern beschädigt sie. Ihre Funktion ist die einer In-your-Face-Uhr, wie der Nachbar, der mit dem Zeigefinger auf sein Ziffernblatt klopft. Wenn die »Säule« wenigstens was könnte: Mit Mikrofonen den Schalldruck messen und ab einer bestimmten Lautstärke rötlich werden um den Feierern eine Orientierung zu geben zum Beispiel. Aber so… was für eine dumme Idee!

Das offizielle Blog von Junges Freiburg: hier.

•• Die Website von Junges Freiburg.

••• Alle Texte von »Du bist Junges Freiburg.«

7 Kommentare

Eingeordnet unter 03 Martins Meinung (MI), 08 Drahtbildberichterstattung, Du bist Junges Freiburg!, Was geht in Freiburg?

7 Antworten zu “Null Toleranz für gleichnamige Säule

  1. Doreen

    Nein sorry, dass Du Dich mit dem Thema auch noch zu profilieren versucht – sorry, das hätte ich nicht erwartet.

  2. Es ist 23:00 Uhr und vom Augustinerplatz hört man, wie die rote Säule wieder beklatscht und ausgepfiffen wird. Demnach leuchtet sie zumindest noch.

  3. He looks back once, and the radiant girl is rocking along on her braced leg faster than he had expected. This world is as vivid as any Curtis has ever seen, and more dazzling than many, but even among the uncountable glories of this place and even with the fabulous Polluxia at her side, Leilani Klonk is the focus of this scene and seems to trail the whole world behind her as if it were but a cloak.
    ——————————————
    создание сайтов москва дачей

  4. Pingback: @martinjost Juni 2009 | martinJost.eu

  5. Pingback: @martinjost Juni 2009 | martinJost.eu

  6. Pingback: „Sie wissen doch genau, warum wir so ein Theater machen“ | martinJost.eu

Sag, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s