Strukturen, die stark machen

Forum-Flyer5. Forum PSNV in Freiburg

Freiburg. (nw/majo) Zum fünften Mal fand am vergangenen Samstag das Forum PSNV des Landesverbands Badisches Rotes Kreuz in Freiburg statt. Das Forum hat sich in den vergangenen fünf Jahren zu einer festen Institution für Austausch und Fortbildung unter Helfern der psychosozialen Notfallversorgung entwickelt.

Rund 180 Teilnehmer kamen am Wochenende in die Technische Fakultät am Freiburger Flughafen um Erfahrungen auszutauschen und neue Impulse für die Arbeit mit von Krisen betroffenen Menschen zu erhalten. Nicht alle Besucher des Forums waren dabei Einsatzkräfte aus der Krisenintervention. Vertreter anderer Berufe wie Rettungsdienstler oder Polizisten waren neugierig, wie man sich für das Da-Sein für Betroffene stark machen kann.

„Resilienz – Was uns schützt und stärkt“ war das Oberthema des diesjährigen Forums PSNV. Für die Psychotraumatologie – also das Forschungsfeld der seelischen Verletzungen – sind in den letzten Jahren immer stärker diejenigen Umweltfaktoren und Eigenschaften der Menschen in den Mittelpunkt des Interesses getreten, die sie stark machen und Erlebnisse verwinden lassen, die sie genauso gut hätten überfordern und verletzen können. Von kleinen Dingen wie der „Tagesform“ des Helfers bis hin zur Qualität seiner Ausbildung können unendlich viele Faktoren eine Rolle spielen und ihn vor Traumatisierungen schützen.

Andreas-Mueller-CyranIn einem Vortrag gab Andreas Müller-Cyran aus München Impulse. Müller-Cyran ist Psychotraumatologe an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Er ist unter anderem ausgebildeter Theologe, aktiver Notfallseelsorger und Rettungsassistent. In seinem Referat vom Samstag stellte er heraus, wie wichtig für die Resilienz der Helfer die Strukturen sind, in denen sie arbeiten. Ob sie sich in der Ausbildung mit ihren eigenen Grenzen auseinander setzen konnten, ob sie im Einsatz ein Fahrzeug dabei haben, in das sie sich zur Betreuung zurück ziehen können oder ob sie mit Kollegen in Einsätze gehen, die sie entlasten können – das alles sind Eigenschaften einer Institution, die ihre Helfer stärken.

Kontrovers wurde Müller-Cyran, als er in Frage stellte, ob die Dienste der psychosozialen Notfallversorgung noch lange so hohe Professionalität von unbezahlten Ehrenamtlichen einfordern könnten. Er plauderte als Einsatzkraft aber auch aus dem Nähkästchen und teilte Erfahrungswerte mit wie: „In der Küche lässt es sich immer besser betreuen als im Wohnzimmer“, oder: „Nur wer Halt hat, kann auch Halt geben.“

Im Anschluss an den Vortrag von Andreas Müller-Cyran konnten die Teilnehmer an zwei von zehn angebotenen Workshops teilnehmen, in denen moderierte Diskussionen oder praktische Übungen ganz verschiedene Annäherungen an das Thema Resilienz ermöglichten. „Rituale in der Notfallseelsorge und Krisenintervention“, „Über den Umgang mit Menschen anderer Kulturen“ und „Bedrohungssituationen verbal bewältigen“ hießen einige der angebotenen Workshops.

Das 5. Forum PSNV in Freiburg war eine Veranstaltung des DRK-Landesverbandes Badisches Rotes Kreuz e.V. und wurde organisiert von Sandra Bergmann und Kira Mallick (beide Fachberaterinnen PSNV) und Annette Willesch (Badisches Rotes Kreuz). Für das Frühjahr 2011 ist wieder ein Forum PSNV geplant, das den großen Erfolg der fünf zurückliegenden Tagungen noch einmal toppen dürfte.

Dieser Artikel erschien auf netzwerk-psnv.de.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Herzblut, In eigener Sache, Netzwerk PSNV

Eine Antwort zu “Strukturen, die stark machen

  1. Pingback: „Wenn Martin Jost an diesen Tag zurückdenkt …“ | martinJost.eu

Sag, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s