„methodos“: Die Abi-Selber-Macher

Freiburg • Martin Jost • fudder.de

2007 las ganz Deutschland den Namen „Freiburg“ in der Presse: Eine Gruppe Abiturienten hatte sich geschlossen von der Schule abgemeldet und ihren Abschluss selbst organisiert in die Hand genommen. Im März geht der dritte Jahrgang im Verein „methodos“ seine Prüfungen an. Routine? Eine etablierte kleine Schule? Oder immer noch ein Abenteuer für die Selber-Macher?

Methodos-Klassenfoto

Mittwochmorgen, 9 Uhr in Freiburg. Knappe sechs Wochen bis zum schriftlichen Abi. Alia, Jaska, Eva und Florian haben zwei Stunden Geschichte vor sich. Ihr Lehrer Ulrich Winterhager hat graues Haar und trägt einen großen goldenen Ohrring und einen schwarzen Rollkragenpullover. Er lehnt lässig auf seinem Drehstuhl und blättert im Geschichtsbuch hin und her. Ein bisschen frotzeln die Vier mit ihm darüber, ob er einen Lieblingsschüler habe. Nach dem Palaver kommt er zur Sache: „Was wollt ihr heute von mir?“

„Untergang von der DDR“, kommt als Antwort.

„Das ist keine gute Frage“, sagt der Lehrer. Er lässt die vier ein bisschen raten, was er meint. Auf zweierlei möchte er hinaus: Weiterlesen auf Fudder →

2 Kommentare

Eingeordnet unter 08 Drahtbildberichterstattung, 14 Fudder, Badewürrdeberg, Was geht in Freiburg?

2 Antworten zu “„methodos“: Die Abi-Selber-Macher

  1. Pingback: Eine Schule fürs Leben | martinJost.eu

  2. Pingback: „Jetzt weiß man, dass es überall passieren kann“ | martinJost.eu

Sag, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s