Eine Stadt mit Flair

Malaktion und Co. verwandeln Weimar

Von Martin Jost

Thüringische Landeszeitung • 30. April 2001

Weimar. (tlz) Für den Bücherfestsonntag haben sich die Veranstalter den bisher schönsten Tag des Jahres ausgesucht — fast durchgängig Sonnenschein und frischer Wind. Besucher der Straßencafés in den kleinen Gassen rund um den Marktplatz erfreuten sich am südländischen Flair.

Durch die Kaufstraße schlenderte ein Mann mit einem Fass Prosecco auf dem Rücken. Mit den Plastebechern, in die er gratis ausschenkte, konnte man kleine Preise in den umliegenden Geschäften gewinnen. Monika Sluka von der Thüringischen Buchhandlung zeigte sich erfreut über den verkaufsoffenen Sonntag. „Obwohl wir nicht gerade in der Schillerstraße liegen, bringt er auch uns auf jeden Fall etwas“, sagte sie.

„Auch die Resonanz der anderen Händler in der Innenstadt war durchweg positiv“, berichtete Mathias Legler. Als Citymanager zeichnete er mit dafür verantwortlich, dass das 11. Weimarer Bücherfest nicht — wie in den Vorjahren — von vielen unbemerkt blieb, sondern als Open-Air-Veranstaltung in die Innenstadt gebracht wurde.

Martin Jost

Gedrucktes

Rechts und links der Touristengruppen, die wellenartig durch die Schillerstraße wogen und die einen ungewöhnlich belebten Eindruck von Weimar behalten, arbeiteten Pflastermaler an lauter kleinen Kunstwerken. Ihr Material, Spanplatten in den Formaten ein Meter mal ein Meter und 1,50 mal 1,50, hat das Schillerkaufhaus gesponsert, das Schreibwarengeschäft Kutschbach hat die Vang-Kreide zur Verfügung gestellt. Die Vielfalt an Motiven ist riesig: von Dinosauriern über Weimarer Stadtansichten bis hin zu geflügelten Pferden, die unter einer Brücke aus Büchern vor dem Sonnenaufgang hergaloppieren, war alles dabei. Bärbel Gläser aus Apolda, die den 3. Preis in der Altersgruppe der Über-14-Jährigen gewonnen hat, durfte soviel aus der Buchhandlung Phönix mit nach Hause nehmen, wie sie tragen konnte. Wie sich am Ende ihrer 20-minütigen Sammelaktion herausstellte, bei der auch ihre beiden Töchter kräftig auf ihre Arme mitstapelten, hat sie eigentlich den 2. Preis eingelöst, denn mit Büchern für 1133,50 Mark übertraf sie den Sachwert des Magnus-Einkaufsgutscheins über 500 Mark.

Bei den Unter-14-Jährigen gewann Ariane Semmler.

Auch noch:

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 02 Gedrucktes (DI), TLZ

Sag, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s