Die Facebook-Typologie

Mama auf Facebook I: Die In-your-Face-Mutter

Als du in der Siebten in Latein hinter ihr saßt, wolltest du sie immer mal nackt sehen. Weil Wünsche aber nur auf die beknackteste denkbare Art wahr werden, hat sie ihre ganze Schwangerschaft hindurch geschmackvolle Aktfotos („geschmackvoll“ = Instagram) von sich mit Babybauch gepostet. Du bist dir die ganze Zeit über nicht klar geworden, ob du das heiß findest.

Sie hat in den neun Monaten wesentlich mehr Selbsterfahrung bewältigt und alle Zwischenergebnisse auf Facebook dokumentiert: endlich nicht mehr schwindelfrei, dafür jetzt gegen Pfirsich allergisch. Yoga und Körner gut, aber freut sich auch total wieder auf Alkohol und Rohmilchkäse. Jetzt hat sie vollauf mit ihrem Gelege zu tun. Keine Frage, du bekommst alles mit: erstes Bäuerchen, erstes Kacka (ohne Scheiß!), erstes Lächeln (glauben wir; für alle Fälle hier noch ein Video vom zweiten). Und soeben erreicht dich eine Facebook-Einladung zur Taufe. Du klickst auf „Vielleicht“. Nachher musst du noch so tun, als könntest du ihren Macker ausstehen, der sie in der Siebten mit seiner Konjugation rumgekriegt hat.

→ Mama auf Facebook II: Die Silver Surferin

2 Kommentare

Eingeordnet unter 02 Gedrucktes (DI), 06 Martin Josts Kulturkonsum, 14 Fudder, Badische Zeitung, Martin benutzt, Re-blog, Verschnitt

2 Antworten zu “Die Facebook-Typologie

  1. Pingback: Hippokratischer Eid für Computeradministratoren | martinJost.eu

  2. Pingback: Nerds – Früher peinlich, heute Idole | martinJost.eu

Sag, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.