Facebook will mich erpressen

Screenshot 01Facebook will unbedingt, dass Nutzer es auf ihrem Smartphone via App benutzen anstatt im Browser. Die Versuche des Netzwerks, mich von der Nutzung seiner Apps zu überzeugen, sind neuerdings mehr als freundliche Nudges: Sie werden geradezu erpresserisch.
.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 01 Hallo Woche! (MO), 08 Drahtbildberichterstattung, Online

Wortspiele aus der Matrix

NEONeben ZDFs „Neo“, dem Spartenkanal für junge Leute vom Zweiten Deutschen Fernsehen, wird es bald eine ARD-Variante mit sich überschneidender Zielgruppe und mit denselben Buchstaben geben: „One“ heißt der Nachfolger von Eins Festival in neuer Aufmachung und mit neuem Programm (Kultserien statt Opern und so). Das berichtetete die «Süddeutsche Zeitung» vorletzten Mittwoch in ihrem Medienressort.

Ob es wohl abgesprochen ist, dass der junge Kanal der ARD seinen Namen aus denselben drei Buchstaben bildet wie sein Äquivalent bei ZDF? „Neo“ heißt übrigens auch der Held im Filmklassiker «Matrix».

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 05 Wochenende (FR), 06 Martin Josts Kulturkonsum, 07 Sonntags, 08 Drahtbildberichterstattung, Blog-Exklusiv, Online, Wortkritik

Die Podcast-Reihe «Serial» wird mit hohem journalistischen Aufwand recherchiert, von Radiomachern exzellent produziert und schließlich hervorragend  erzählt. Drei Segnungen des Internets kommen in ihr zusammen: Der Trend zur Serie; der Trend zur literarischen Nonfiction; und das Podcast.

Screenshot: serialpodcast.org. Das Headerbild hat Drew Patrick Miller gemacht. Es stammt von unsplash.com (CC-Zero-Lizenz).

Screenshot: serialpodcast.org. Das Headerbild stammt von Drew Patrick Miller via unsplash.com (CC-Zero).

Die gerade abgeschlossene 2. Staffel erzählt die Geschichte von Bowe Bergdahl. Bergdahl war als US-Army-Soldat in Afghanistan stationiert und überlebte fünf Jahre in Taliban-Gefangenschaft. 2014 wurde er gegen die Freilassung von fünf Guantanamo-Insassen ausgetauscht. Bergdahl hat zugegeben, mit voller Absicht eines Nachts aus seinem Stützpunkt getürmt und in feindliches Territorium spaziert zu sein. Die amerikanische Öffentlichkeit hat nicht die beste Meinung von ihm. Diejenigen, die eine Anklage und Verurteilung als Deserteur fordern, werden ihren Wunsch wohl bekommen. Donald Trump et al. sagen relativ unverhohlen, dass Bergdahl eine standrechtliche Hinrichtung verdient habe. Bowe Bergdahl hat eine gut überlegte Erklärung dafür, warum er damals durchgebrannt ist. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

von | 3. Mai 2016 · 09:55

Mai 2016: Was geht in Rosenheim?

Im Mai werden Jon Fosses «Sommertag» sowie das Volksstück «De weiße Gams» zum letzten Mal gegeben, beim Frühlingskonzert des Musikvereins ist eine Stradivari zu hören und ein Vortrag des Historischen Vereins erklärt, was die Wikinger im Chiemgau verloren haben. Martins Tipps für Kultur in Rosenheim:
.

Ausstellungen findest du am Ende des Artikels.


Sonntag Theater im TAM Ost

1.

Jon Fosse: «Sommertag»

17 Uhr • 14 Euro
TAM Ost, Chiemseestraße 31
Mehr Infos und Videobeitrag auf tam-ost.de

Der Norweger Jon Fosse schreibt Theater in Reinform: wenige Charaktere, kaum Action und hochkonzentrierte Dialoge. Sein Stück «Sommertag» handelt von einer Frau, deren Mann beim Fischen umgekommen ist. Jahre später unternimmt sie eine Reise durch ihr vergangenes Leben, das sie nie hinter sich gelassen hat.

Auch noch am 6. und 7. Mai, jeweils 20 Uhr.


Freitag Mundart-Volkstheater

6.

Georg Maier: «De weiße Gams»

20 Uhr • 11 bzw. 12 Euro
Künstlerhof, Ludwigsplatz
Mehr auf volksbuehne-ro.de

„A ganz varreckte Wuidergeschicht in drei Akten, aufgschriebn von Georg Maier.“

Auch noch am 7., 13. und 14. Mai, jeweils 20 Uhr.

Inn-Salzach. #rosenheim #roseshome #sky #sun #eveningsun #innsalzach #bavaria #juno

A photo posted by Martin (@365anfaenge) on

Giebel rund um den Ludwigsplatz.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 06 Martin Josts Kulturkonsum, 08 Drahtbildberichterstattung, Rosenheim

Auf dem Trittbrett nach Panama

The Panama Papers: Cover des Exploitation-Ebooks, das das Offshore-Daten-Leck mit Putin-Erotik verbindet.

Die erste Buchveröffentlichung zu den Panama Papers ist ein Erotik-Thriller mit einem fiktiven Vladimir Putin in der Hauptrolle. Kein Witz: Das E-Book erschien am 4. April (!) auf Amazon. Mehr dazu weiter unten.

Die «Süddeutsche Zeitung» hat mit den so genannten „Panama Papers“ einen Coup gelandet. Ein weltweites Netzwerk aus Medien hat in dieser Woche über die Unterlagen berichtet. Das wohl größte Datenleck der Geschichte dokumentiert die Geschäfte der panamaischen Kanzlei „Mossack Fonseca“ mit Offshore-Briefkastenfirmen. Am Montag habe ich hier darüber geschrieben, wie genial die «Süddeutsche» die Fortsetzungsgeschichte rund um die „Panama Papers“ vermarktet.

Die sozialen Medien sind ebenfalls voll vom Stichwort #PanamaPapers. Auf der Welle dieses Hashtags lässt sich eine Menge Aufmerksamkeit mitnehmen. Ein paar gewitzte Vermarkter haben in kürzester Zeit reagiert. Auf teils absurde Weise versuchen sie, Profit aus dem Wirbel um die „Panama Papers“ zu schlagen.

Drei Beispiele (dieses Blog nicht mitgezählt): Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 03 Martins Meinung (MI), 06 Martin Josts Kulturkonsum, 08 Drahtbildberichterstattung, Blog-Exklusiv, Kuriosa, Martin liest, Online, Welt

Oh, wie spannend ist Panama

Ich hatte heute früh ein vordigitales Erlebnis, eine in ihrer Retrohaftigkeit geradezu hippe Widerfährnis: Ich sah in der Eisenbahn in die Zeitung eines Mitpendlers und konnte es beim Aussteigen kaum erwarten, selbst ein Exemplar in die Finger zu bekommen. Die Zeitung war die «Süddeutsche» vom heutigen 4. April 2016. Die SZ hat heute mit den „Panama Papers“ aufgemacht, einer Enthüllungsstory über Tunichtgute, die mit Hilfe von über 200.000 Scheinfirmen Schwarzgeld um die ganze Welt verschieben.

Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 03 Martins Meinung (MI), 06 Martin Josts Kulturkonsum, 08 Drahtbildberichterstattung, Blog-Exklusiv, D-Land, Martin liest, Online, Welt

April 2016: Was geht in Rosenheim?

Im April kommt «Das Boot» als Live-Theater in die Stadt. Kabarettist Josef Hader spielt im KuKo. Und die «Wikinger!»-Ausstellung im Lokschuppen ist erst ganz frisch eröffnet. Martins Tipps für Kultur in Rosenheim:
.
Sonnabend Führung

2.

Vom Salz zum Bier

14 Uhr
ab Touristinfo, Parkhaus P1
Details auf veranstaltungen.rosenheim.de

Durch seine Lage am Inn war Rosenheim früher Drehkreuz für den Salzhandel. Mit dem Umbau des Inn vom Schifffahrtsweg zum Wasserkraftwerk verlagerten sich die Schwerpunkte der Rosenheimer Wirtschaft in Richtung Bootsbau, Holzbau, Mehl und Bier.


Sonnabend Flohmarkt in der Stadtbibliothek

16.

Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek

nur bei gutem Wetter, 9–13 Uhr
vor der Stadtbibliothek, Am Salzstadel 15
Details auf veranstaltungen.rosenheim.de

Man kann überhaupt nicht genug Bücher haben. Zweimal im Jahr verkauft die Stadtbibliothek günstig ausgemusterte Medien. Der Erlös aus dem Flohmarkt fließt zurück in den Etat der Bücherei. Wenn es am 16. April regnet, gibt es am 17. September die nächste Chance auf günstige Bücher.


Sonntag Theater im KuKo

17.

Das Boot

19 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum, Kufsteiner Str. 4
Tickets auf kuko.de

Foto: Marina Maisel, a.gon Theater München

Foto: Marina Maisel, a.gon Theater München

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 06 Martin Josts Kulturkonsum, 08 Drahtbildberichterstattung, Rosenheim